addi-Bloggertreffen 2017/Teil 1

addi-Bloggertreffen 2017/ Teil 1

 

Ich war dann tatsächlich diese Woche zwei Tage im schönen Städchen Altena, eingeladen von der Firma addi zum #bloggertreffen2017.

Wieder daheim weiß ich nun fast nicht, wie und wo ich anfangen soll zu erzählen.

Es waren soooo viele neue, interessante und tolle Eindrücke! Ich habe sehr nette Menschen kennen gelernt, sehr gut gegessen und eine Firma besucht, die mich sehr beeindruckt hat. Warum? Nun, alles der Reihe nach...

 

Angekommen nach einer fünfstündigen Zugfahrt, weil das Auto mal wieder in der Werkstatt war habe ich mit Rebekka vom Blog Queen of Whatever erst mal mein Gepäck im Hotel abgestellt und über das riesige Zimmer gestaunt. Das Hotel, das für uns gebucht war ist ein schönes altes Haus mit riesigen Zimmern und als wir hinunter zu den anderen Bloggern wollten, lag dieser Begrüßungsgruß vor der Tür:

 

 

Ist das nicht ein netter Begrüßungsgruß? Wir haben uns sehr darüber gefreut!

Tatsächlich hat es ein Treffen eingeläutet, dem man anmerkte, dass hier sehr engagierte Leute hinter den Kulissen gearbeitet haben. Da wurde sich richtig Gedanken gemacht! Aber dazu später mehr.

Wir hatten noch einen tollen Abend mit guten Gesprächen, haben gestrickt und gut gegessen. Ich glaube, keiner hat wirklich ausgeschlafen weil wir alle gespannt darauf waren, was uns am nächsten Tag wohl erwartet.

 

 

Am nächsten Tag ging es dann endlich los und ich muss gestehen, ich war schon ein bischen eingeschüchtert von all den anderen strick- und häkelverrückten Frauen und auch Männern. Ich lese ja furchtbar gerne Blogs und auch auf instagram bin ich viel unterwegs und schätze die Meinung des Ein oder Anderen sehr, aber diesen Personen dann auch "im echten Leben" gegenüber zu stehen, hat mich schon beeindruckt. Ich bin hier in meinem Heimatort ja doch eher allein mit meinem Hobby und werde beäugt wie ein Alien, wenn ich wieder mal Wolle aus der Tasche ziehe. Das war dann doch eine ungewohnte Situation.

Ich habe mir aber ein Herz gefasst, und nach der anfänglichen Scheu habe ich mich doch recht schnell auf das Treffen einlassen können.

Das ist nicht nur der Verdienst der anderen Blogger, sondern tatsächlich auch der Menschen, die mir bei addi begegnet sind, die dort auch arbeiten.

Ich hatte wirklich den Eindruck, ich stehe hier nicht nur in einem traditionsbewussten Familienunternehmen, sondern auch in einer Frima, in der jeder einzelne Mitarbeiter voll hinter den Produkten und der Marke addi steht. Ich weiß nicht wie es euch damit geht, aber mir ist so etwas ziemlich wichtig. Auch wenn ich darauf keinen wirklichen Einfluss habe, kaufe ich grundsätzlich lieber dort, wo die Bedingungen für die Arbeitnehmer auch in Ordnung sind.

 

 

Was ihr hier seht ist die Bearbeitung der Häkelnadeln. Sie werden gestanzt, bevor sie poliert und beschichtet werden. Es sind wie bei den Stricknadeln sehr viele Arbeitsschritte notwendig, bis alles stimmt und wenn man weiß, dass die Beanstandungsquote der addi-Nadeln unter 1% liegt, dann kann man erahnen, wie sorgfältig hier gearbeitet wird!

Im folgenden Bild seht ihr eine frisch entstandene Stricknadel. Sie hat noch eine deutlich sichtbare "Nase" die in einem späteren Arbeitsschritt wegpoliert wird.

 

 

Da liegen sie nun, die hübschen Nadeln und warten auf den nächsten Arbeitsschritt. Wie man sieht, haben sie schon das Click-Ende verpasst bekommen. Ich bin ja davon nicht umsonst sehr begeistert. Es ist fast so einfach, wie einen Kugelschreiber heraus und herein zu "clicken" wenn man die Nadel wechseln will und da ich fast alle Sets besitze, kann ich mich glaub ich ohne schlechtes Gewissen als "Fan" dieser Lösung bezeichnen :-)

 

 

Hier wird nun noch einmal poliert. Die Nadeln werden in einer großen schüsselartigen Maschine mit Poliersteinchen glatt geschliffen und direkt nebenan in der Galvanisierung beschichtet.

 

 

Wir mussten natürlich alle Schutzbrillen anziehen. Die Beschichtung der Nadeln geschieht in zwei Schritten und erfordert neben der Maschinenarbeit auch noch jede Menge Handarbeit. Irgend jemand muss die Nadeln ja auch schliesslich in die Vorrichtungen hinein stecken und wieder heraus nehmen, wenn sie ihr "Schönheitsbad" genommen haben. Gott sei Dank wird kein Nickel mehr verwendet und damit die Umwelt nicht mehr so belastet, wie das leider bei einigen ausländischen Herstellern immer noch geschieht.

 

 

Ich muss euch nun unbedingt im nächsten Bild ein altes Schild zeigen, das immer noch in der Firma hängt. Mir hat es sehr gefallen.

Eigentlich als Mitarbeitermotivation gedacht trägt es noch das alte addi-Logo und zeigt doch, was hier nicht vernachlässigt wird: die Arbeiter, die diese tollen Nadeln herstellen.

Auch wenn es, wie uns Herr Selter erzählt hat Ende der 80er schwere Zeiten für das Familienunternehmen gab und sie viele Beschäftigte entlassen mussten, so hat sich doch diese Firma durchgesetzt und überlebt. Auch aufgrund des zweiten Standbeins der Werbeartikel natürlich, aber auch aufgrund des Zusammenhaltes intern. Probleme SIND Möglichkeiten.

 

 

Und dann waren da noch die addi-Nadeln mit dem blauen Seil...Leider sind sie nur für den amerikanischen Markt bestimmt.  (Ist hier jemand aus meinem Freundeskreis in der nächsten Zeit auf Urlaub dort? Bitte melden! :-) )

 

 

Eine tolle Sache finde ich, dass die Verpackung der Produkte in Teilen "ausgelagert" ist. Es gibt Mitarbeiter, die von Zuhause aus mitarbeiten. Für sie werden Kisten vorbereitet, die sie abends abholen und bearbeiten und morgends noch mal in die Firma bringen. Eine tolle Sache für zum Beispiel Mamas, die trotz ihrer Kinder etwas dazu verdienen wollen oder auch Rentner, die damit ihre Rente aufstocken.  Generell hatte ich das Gefühl, dass in dieser Firma auch die Situation der Mitarbeiter berücksichtigt wird und die Leute nicht als "austauschbar" gelten. Dadurch, dass es bei einigen Arbeitsschritten eine sehr hohe Spezialisierung gibt und sogar die Maschinen dafür selbst gebaut werden mussten, sind die Mitarbeiter sehr wichtig.

 

Auf dem Bild seht ihr eine dieser konfektionierten Kisten. Stellt euch vor: abends Kisten abholen, selbst Zeit einteilen, verpacken und morgends beim "Kinder in die Schule bringen" abgeben. Eine gute Möglichkeit, etwas dazu zu verdienen, was meint ihr?

 

 

Die Dame  auf folgendem Bild ist damit beschäftigt, das Click-System zu bestücken. Sie hat nicht nur einen schönen hellen Arbeitsplatz, sondern arbeitet als "Endkontrolle" auch sehr genau. Sie begutachtet alle Nadeln noch einmal von allen Seiten, damit die Systeme wirklich in perfektem Zustand beim Kunden ankommen und das kann ich für meine kleine Sammlung auch nur bestätigen.

...Natürlich hätte ich gerne eine der süßen Herz-Anstecknadeln gehabt, die sie da mit in jedes Set reintut, schliesslich verliehrt man so etwas sehr schnell und leider ist es mir nicht anders ergangen. Sehr ihr sie? Auf dem Tisch steht eine ganze Kiste voll davon :-)

 

 

Nach der Besichtigung des Betriebes gab es ein sehr leckeres Mittagessen im Hotel und danach haben wir uns....aber dazu mehr in Teil 2. Ich hoffe, bis hierhin konnte ich euch schon einmal einen kleinen interessanten Einblick ermöglichen und hoffe, Ihr freut euch auf den nächsten Blogpost.

 

Ich hatte da sogar einen kleinen Fangirl-Moment...eigentlich sogar zwei :-)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    addi Team (Samstag, 23 September 2017 11:17)

    Liebe Alice,
    danke für den tollen, sehr ausführlichen Bericht über das erste addi Bloggertreffen. Es hat uns genau so gut gefallen wie dir � ❤️Den Wunsch nach einem goldenen addi Herzchen haben wir notiert �
    Liebe Grüße von Mechthild vom addi Team

  • #2

    Grit (Samstag, 23 September 2017 12:01)

    Hallo liebe Alice,
    du hast wunderbar geschildert, wie es uns allen ergangen ist - ich war sofort wieder da - ich freue mich auf Teil 2 deines Beitrags!
    GLG und ein schönes Wochenende!
    Grit

  • #3

    brezelbutter (Samstag, 23 September 2017 21:44)

    Es war eine echt tolle Zeit und viel zu schnell vorbei! Das ganze Treffen hat mich auf so viele Arten beeindruckt!
    Und: Oh ja! Darüber würde ich mich tatsächlich sehr sehr freuen, liebe Mechthild!
    Hab ein schönes Wochenende!
    Alice

  • #4

    brezelbutter (Samstag, 23 September 2017 21:46)

    Liebe Grit,
    Vielen Dank für dein Kompliment! Dass ich dich dort kennen gelernt habe hat mich sehr gefreut! Ich hoffe, wir sehen uns einmal wieder und stricken zusammen eine Runde!
    Liebe Grüße!
    Alice